Hilfsnavigation:

Logo Josef-Greising-Schule - Klick führt zur Startseite

Achtung: Schulbeginn 2017!

Für folgende Klassen beginnt der Unterricht am Montag, 11. September 2017 um 9:00 Uhr.

10. Jahrgangsstufe       11. Jahrgangsstufe       12. Jahrgangsstufe
BGJ Holz 10Straßenbauer 11aSchreiner 12
BGJ Zimmerer 10Straßenbauer 11bZimmerer 12b
Straßenwärter 10aStraßenbauer 11d
BGJ Bau 10aKanalbauer 11
Bauzeichner 10a + 10bBauzeichner 11a
Maler 10a + 10bMaurer 11

Fachkraft für Möbel und
Umzugsservice 10a

Maler 11a

FMK 12 beginnt um 9:45.

Für alle anderen Klassen beginnt die Schule entsprechend den Einladungen, bzw. den Blockplänen.


Fachschule Zimmerer 2. Semester

Fachvortrag Holzsystembinder – Nagelplattenbinder

Der durch die Vermittlung unseres Kollegen Andreas Pfeuffer realisierte Fachvortrag fand am 02.05.2017 vor interessierten Kollegen und den Fachschülern der Zimmererklasse statt.
Die og. Binder werden in großen Stückzahlen von der Fa. Krug in Stadtlauringen gefertigt. Betriebsinhaberin Elke Krug-Hartmann ließ es sich nicht nehmen, ihren Betrieb persönlich vorzustellen. Mit 70 Mitarbeitern produziert die Fa. Krug Nagelplattenbinder, wie sie bei bekannten Discountmärkten, aber auch bei allgemeinen Industrie- und Gewerbebauten sowie im landwirtschaftlichen Bereich eingesetzt werden. Im Jahr werden in Stadtlauringen ca. 15000 m³ Holz verarbeitet, auf Lager sitzen ca. 3000 m³ Konstruktionsvollholz und ca. 4000 m³ Bauschnittholz. Fr. Krug-Hartmann vermittelte bei der Vorstellung eindrucksvoll die Firmenphilosophie „Alles unter einem Dach“, deutlich war das Engagement für die Firma und die Mitarbeiter zu erleben.
Nach einer kurzen Mittagspause referierte Dipl.Ing. Ralf Stoodt von GIN, der Gütegemeinschaft Nagelplattenprodukte e.V., Interessenverband Nagelplatten e.V.. Nach einer kurzen Vorstellung der Gütegemeinschaft erfolgte ein Streifzug durch die konstruktiven Besonderheiten der Bauweise mit Nagelplattenbindern. Über die üblichen Binderformen, der Herstellung, dem Transport und der Montage ging es zu den statischen Anforderungen. Großen Wert legte H. Stoodt hierbei auf die Aussteifung der og. Konstruktionen. Durch eindrucksvolle Bilder von Imperfektionen bei der Bauausführung konnte er die Wichtigkeit des Anschlusses der Windrispenbänder verdeutlichen. Wie von Frau Krug-Hartmann schon angekündigt, stellte er das von der Fa. Krug entwickelte Qualitäts-Dachaussteifungssystem QDAS plus vor, welches eine Alternative zur klassischen Aussteifung von Dachflächen durch Windrispenbänder darstellt.
Am Ende des informativen Fachvortrages bedankte sich H. Bonn mit einem fränkischen Gruß und verabschiedete die Referenten. Wir danken der Fa. Krug, vertreten durch Fr. Krug-Hartmann und H. Stoodt für ihr Engagement, und freuen uns darauf, diese Veranstaltung im kommenden Jahr erneut durchführen zu können.

Dieter Schmidt, Fachgruppenbetreuer Holztechnik


Fachschule Zimmerer 3
Anwendungsseminar Ingenieurmäßige Holzverbindungen


Vermittelt durch unseren Statikdozenten H. Bauer, führten die Firmen Simpson StrongTie und Spax am 27.10.2016 ein Anwendungsseminar in den Zimmererwerkstätten der Josef-Greising-Schule durch. Schon am Nachmittag des Vortages reisten H. Schmedt und H. Schlosser an, um die Schulungsräumlichkeiten zu sichten und die mitgebrachten, umfangreichen Medien, Anschauungsmittel und Versuchsanordnungen aufzubauen.
Um 8.00 begrüßte Herr Bauer 27 Schüler des Meistervorbereitungskurses und der Technikerschule, sowie einige Meisterprüfungsausschussmitglieder sowie 4 Lehrer unserer Schule.
H. Schmedt von der Fa. Simpson StrongTie, einem namhaften Hersteller von ingenieurmäßigen Verbin-dungsmitteln begann mit der Vorstellung der für den Holzbau wichtigsten Verbinder seines Unternehmens. Im ersten Teil seines Vortrages wurden die gängigsten Winkelverbinder sowie deren Verarbeitung erörtert und praktische Tipps zur Verarbeitung gegeben. Dabei wurde intensiv auf häufige Fehler hingewiesen.
"Bis der Winkel weiß, dass er auch was abbekommen soll, hat die Schraube längst versagt", so Herr Schmedt, als er die Fehlerquelle beim Einsatz verschiedener Verbindungsmittel in einen Knotenpunkt erläutert. Es folg-ten die Anforderungen und Verarbeitungshinweise bei Balkenschuhen und Zugankern. H. Schmedt wertete den Vortrag durch Bilder von eklatanten Ausführungsfehlern auf, die dem einen oder anderen Seminarteil-nehmer bekannt vorkamen.
H. Schlösser von der Fa. Spax erläuterte nach einer Umbaupause in einem kurzen Theorieexkurs die Bemes-sung von Querzugverstärkungen mithilfe von Vollgewindeschrauben. Gut, dass die Teilnehmer in der Termino-logie des EC 5 vorgebildet waren, es wäre sonst schwer gewesen, den Ausführungen zu folgen. Doch von angehenden Zimmerermeistern sollte dies nicht zu viel verlangt sein.
Beeindruckend dann die Belastungsversuche von Haupt-Nebenträgeranschlüssen, jeweils ohne und mit Quer-zugverstärkung. Hier wurde den Teilnehmern eindrucksvoll die Wirkung einer Vollgewindeschraube vor Augen geführt, versagte eine Verbindung vorher bei 12,5 KN, so konnte durch den Einsatz nur einer Vollgewinde-schraube zur Verstärkung eine Last von 37 kN bis zum Versagen gemessen werden! In einer zweiten Ver-suchsreihe wurde die Wirkung von Vollgewindeschrauben zur Verstärkung bei ausgeklinkten Balken demons-triert. Auch hier konnte eine grundprinzipliche Erhöhung der Tragfähigkeit beobachtet werden!
H. Schmidt dankte den beiden Referenten für ihre praxisnahen Ausführungen, ein kleiner fränkischer Gruß als Dankeschön der Josef-Greising-Schule rundete die gelungene Veranstaltung ab.

Dieter Schmidt, Fachgruppenbetreuer Holztechnik



Digitale Bildung in Schule, Hochschule und Kultur

Die Zukunftsstrategie ist über den nachfolgenden Link online abrufbar:

http://www.km.bayern.de/digitalisierung


nach oben